· 

Dem Schlafproblem auf den Grund gehen

Tagebuch schreiben ist doch nur etwas für kleine Mädchen?

Nicht wenn Sie die Ursache für Ihr Schlafproblem herausfinden wollen!

 

Es empfiehlt sich über einen Zeitraum von mindestens 4 - 6 Wochen jeden Tag ein Schlaftagebuch zu führen. Beantworten Sie folgende Fragen:

 

1. Wie war mein Tag?

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass Sie in einem entspannten Urlaub am Meer sehr selten unter Schlafproblemen leiden? Wie wir unseren Tag verbringen hat oft einen entscheidenden Einfluss auf unsere Nachtruhe. Wie war also Ihr Tag? Sind Sie schon morgens gestresst aus dem Haus gehetzt und konnten die verlorene Zeit den ganzen Tag nicht mehr einholen? Oder war Ihr Tag eher entspannt mit anregenden Gesprächen? Haben Sie heute eigentlich auch einmal gelacht? Wie haben Sie sich gefühlt? Was haben Sie den ganzen Tag gegessen? Wieviel haben Sie sich bewegt?

 

2. Wie war meine Nacht?

Notieren Sie wann Sie ins Bett gegangen sind und wie lange es ungefähr gedauert hat, bis Sie eingeschlafen sind (nicht auf die Uhr schauen...). Sind Sie in der Nacht aufgewacht? Wie oft? Warum? Wie schnell sind Sie wieder eingeschlafen? Hatten Sie das Gefühl tief und fest zu schlafen oder nur leicht zu dösen? Erinnern Sie sich an einen Traum?

 

3. Wie ist die Tagesverfassung am nächsten Morgen?

Ist Ihnen das Aufstehen schwer oder leicht gefallen? Waren Sie voll Energie oder noch todmüde? Hatten Sie morgens noch Energie aber die ist schnell verpufft?

 

Am Ende jeder Woche ziehen Sie Resümee und versuchen eine Tendenz bzw. Zusammenhänge zwischen Lebensgewohnheiten und Schlaf herauszufinden.  Nach 4 - 6 Wochen sollten Sie ein gutes Bild davon haben, was Ihren Schlaf beeinträchtigt oder hemmt. Sie können dann auch einschätzen wieviel Schlaf Sie wirklich brauchen und wann Ihre ideale Schlafzeit ist.

 

Noch Fragen? Nein? Dann Bleistift spitzen und los geht's!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0