· 

Probleme beim Einschlafen?

3 Dinge die Sie beachten sollten:

Manchmal ist es wie verhext: Sie legen sich ins Bett und sofort sind Sie wieder hellwach. Und nun?

 

Bleiben Sie so lange liegen und drehen sich hin und her,  bis Sie erschöpft in einen unruhigen Schlaf fallen?

Stehen Sie auf und sehen so lange fern bis Ihnen die Augen zufallen? 

Vielleicht holen Sie sich auch einen kleinen Imbiss als Betthupferl aus der Küche?

 

Lesen Sie weiter warum das keine gute Idee ist!

 

1. Gehen Sie nur ins Bett wenn Sie wirklich müde sind

"Eh klar" sagen jetzt viele von Ihnen. Aber vielleicht kennen Sie das ja: Sie haben am nächsten Morgen einen wichtigen Termin und legen sich früh ins Bett um ausgeschlafen zu sein. Grundsätzlich nachvollziehbar - nur leider hilft es gar nichts, wenn Sie nicht ausreichend müde sind. Studien zeigen, dass die Menschen zu viel Zeit im Bett verbringen: Sie wälzen sich hin und her wenn Sie nicht schlafen können oder bleiben morgens liegen weil es noch zu früh zum Aufstehen ist. Als Faustregel gilt: Wenn Sie nicht müde sind, verlassen Sie das Bett (bzw. legen sich noch nicht hin). Umgekehrt ist dies aber auch wichtig: wenn Sie vielleicht schon um 20:00  müde sind, dann legen Sie sich lieber ins Bett anstatt "fernzudösen" - womit wir gleich beim nächsten Punkt wären:

 

2. Eine Stunde vor dem Schlafengehen Ruhe

Das heißt: kein Fernsehen, kein PC, kein Smartphone. Spätestens wenn ich das bei meinen Seminaren sage, erhalte ich ein Schnaufen aus der Gruppe. Die Reaktionen lauten von: "Aber beim Fernsehen schlafe ich am Besten ein" bis hin zu "und was soll ich statt dessen tun?". Nun ja - wie wäre es mit Lesen, Musik hören, ein nettes Gespräch führen, Tagebuch schreiben, zeichnen, die Katze streicheln, ein Bad nehmen,...  Versuchen Sie dies zunächst einen Tag pro Woche und steigern Sie es langsam. Sie werden den Unterschied merken. Hinsichtlich des Einschlafens vor dem Fernsehen: Schlafen Sie da wirklich gut? Fällt es Ihnen leicht ins Bett zu gehen und dort gleich weiterzuschlafen? Falls ja: weiter so. Falls nein: probieren Sie einmal einen Tag in der Woche etwas anderes.

 

3. Drei Stunden vor dem Schlafen gehen die letzte Mahlzeit einnehmen

Vielleicht kennen Sie den Ausspruch: "ein voller Bauch studiert nicht gern" - das gilt auch für das Schlafen. Für einen entspannten Schlaf empfiehlt es sich spätestens 3 Stunden vor der Bettruhe die letzte Mahlzeit zu sich zu nehmen und zwar "leicht, warm und wenig". Um unserem Verdauungssystem in der Nacht die Arbeit zu erleichtern, verzichten Sie auf fette, scharf gewürzte und blähende Nahrungsmittel. Und wenn Sie die Lust auf ein kulinarisches Betthupferl doch in die Küche treibt: vielleicht versuchen Sie eine warme Milch mit Honig oder ein kleines Stück Schokolade. In beiden Fällen nehmen Sie L-Tryptophan zu sich, welches schlaffördernd ist.

 

Haben Sie noch Tipps und Tricks die beim Einschlafen helfen? Ich würde sie gerne lesen!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0